Donnerstag, 23. Februar 2012

Marokkanischer Kichererbseneintopf mit Fladenbrot


Beim Küchenschrank aufräumen ist mir gestern ein angefangenes Päckchen Kichererbsen in die Finger geraten. Und da ich heute frei hatte, durfte es heute bei der Kocherei ein bisschen gemächlicher zu und her gehen, sprich aufwändiger als anfangs Woche. So habe ich die Kichererbsen in einer Schüssel Wasser über Nacht eingeweicht. Und heute in aller Früh - ich war noch im Schlafanzug - habe ich das Einweichwasser weggeschüttet, die Kichererbsen kurz mit kaltem Wasser abgespült, in einen Dampfkochtopf gekippt, knapp mit Wasser bedeckt und ab auf den Herd damit. Hab sie eine gute Stunde im Dampfkochtopf gegart, anschliessend das Kochwasser weggekippt. Wer keinen Dampfkochtopf hat, kocht sie in ungesalzenem Wasser gute zwei Stunden.

Kichererbseneintopf
Rezept für 6 Personen
350 g Kichererbsen (über Nacht eingeweicht und anderntags gar gekocht)
2 Karotten
1 Stange Lauch
5 Stengel Stangensellerie
2 Knoblauchzehen
4 Dosen geschälte Tomaten
Olivenöl
Salz
2 Lorbeerblätter

Gewürzmischung
1 Esslöffel Bockshornklee
1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Kardamomsamen
1 Teelöffel Koriandersamen
3 Gewürznelken
1 Espressolöffel Zimtpulver
1 Teelöffel Paprikapulver (edelsüss)

Die Zutaten für die Gewürzmischung bis und mit Nelken im Cutter schreddern. Karotten in kleine Würfel schneiden, Lauch in Ringe, den Stangensellerie in knapp 1 cm grosse Stücke. Knoblauch in feine Scheibchen schnibbeln. In einem grossen Topf Olivenöl heiss machen, die geschredderten Gewüze zugeben und kurz andünsten. Dann Lauch, Karotten und Stangensellerie dazu geben, die Gemüse gut andünsten. Knofi, Kichererbsen und Lorbeer dazu sowie die zerdrückten Tomaten. Aufkochen lassen, mit Zimt, Paprika und Salz würzen. Zugedeckt ca. 40 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.

Fladenbrot
1 kg Weissmehl
1 Würfel Hefe
1 Espressolöffel Zucker
3 Kaffeelöffel Salz
5 dl warmes Wasser
1,5 Esslöffel Olivenöl

Gewürzmischung
2 Esslöffel Thymian
4 Esslöffel Sesamkörner
2 Kaffeelöffel grobes Meersalz

Alle Zutaten für die Gewürzmischung im Cutter ganz kurz schreddern. Es sollte nicht Pulver werden!

Hefewürfel in einer Tasse mit wenig warmem Wasser und dem Zucker auflösen. Mehl in eine grosse Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung formen, aufgelöste Hefe reingiessen. Am Schüsselrand entlang das Salz verteilen. Hefe von der Mitte her mit ein bisschen Mehl anrühren. Ein bisschen Wasser dazu, von der Mitte her kneten, restliches Wasser rein und einen glatten Teig kneten. Auf der Küchenarbeitsfläche solange weiterkneten, bis der Teig nicht mehr am Tisch und an den Händen klebt (dauert gute 10 Minuten). Teig zurück in die Schüssel geben, das Olivenöl über den Teig giessen und die Teigkugel rundum damit einbalsamieren. Schüssel mit einem sauberen Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ums Doppelte aufgehen lassen. Dauert je nach Temperatur rund 2 Stunden.


Ofen auf 220 Grad vorheizen. Teig in Stücke zerteilen und Kugeln von ca. 5 cm Durchmesser formen. Kugeln auf einer bemehlten Fläche flach drücken und von Hand auseinander ziehen, so dass kleine Fladen entstehen. Die Fladen auf ein bemehltes Backblech legen, mit der Gewürzmischung bestreuen und diese leicht andrücken.
In der Ofenmitte ca. 20 Minuten backen. Die Brote sollen hell bleiben und wenn, dann nur ganz leicht gebräunt sein.

Kommentare:

  1. Super, sogar das Fladenbrot hast Du selbst gebacken, meine Bewunderung hast Du.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe, kleine Kichererbse ;o)

    wenn ich doch nur so kochen könnte! Ich bewundere dieses Talent und die Lust dazu. Aber Lust und Talent zum Essen, davon habe ich mehr als genug ;o)

    Gaaaaaaaaaaanz lieb grüßt Dich die Elke ♥

    PS: 2,75 m sind die Decken im unteren Bereich. Das ist gut so, dann drückt die Holzdecke einen nicht so nieder :o)

    AntwortenLöschen
  3. Du kochst hier ja immer tolle Sachen, das hier ist jetzt aber TOTAL mein Essen. Ich liebe Kichererbsen und Du kochst sie wenigstens selbt. Ich finde die aus der Dose gehen nicht, sind viel zu weich, oder??
    Fladenbrot dazu wunderbar!
    LG

    AntwortenLöschen
  4. @Ticino
    Wennschondennschon... es geht doch nix über selbstgemachtes Fladenbrot, gell.
    @Elke
    Lust und Talent zum Essen ist doch auch gut. Was würden Leute wie ich machen ohne Leute wie Dich. Ich müsste alles selber essen und das auch noch alleine. Das wär nicht schön.
    @Sybille
    Ich hab noch nie Kichererbsen aus der Dose gekocht/gegessen. Ich wusste lange nicht mal, dass es das gibt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.